Milan Fashion Week – AW 17/18

Meine lieben Fashionliebhaberinnen, My lovely Fashionistas,

Mailand ist immer einen kurzen Trip wert und das nicht nur aufgrund seiner wunderschön verzierten Architektur und den luxuriösen Shoppingerlebnissen. Die Herzlichkeit und offene Frische der Italiener zeigt sich nicht nur im unumgänglichen Charm, sondern nun einmal auch in deren Mode.
Zum ersten Mal war ich auch ohne meine bessere Hälfte unterwegs, habe mir aber meine liebe Bloggerfreundin Caro mit genommen.

Milan is always worth a trip, not just because of the beautiful architecture, and the luxurious shopping experiences.
The warmth and the opened minded spirit of the Italian people shows in their personality and in their fashion.
For the first time I was traveling without my future husband, so I took my blogger friend Caro with me.

Tag 1 (22.02.2017):

Die Anreise war holprig, da wir zum Einen überlesen hatten, dass wir uns nicht vor Ort noch einchecken konnten und somit beide nochmal 50€ für einen Ryanair Flug zahlen mussten. Die Idee von Hahn aus günstig zu fliegen war somit verworfen. Der Flug hatte circa eine halbe Stunde wegen eines Sturms Verspätung, was ich persönlich nicht als schlimm empfand. Was mich allerdings beunruhigt hatte, war die Aussage des Piloten „Ach wir probieren es jetzt einfach mal…“. Bitte oO??? Das möchte man wirklich ungern hören.

Als wir ankamen, bezogen wir unser Airbnb Apartment, wozu ich denke ich nichts weiter sagen muss, da ihr ja alle fleißig meine Snapstory geschaut habt ;).

Day 1 (02-22-2017):

Getting to Milan was a little more difficult then expected, because we had to pay some extra fees and had a short delay. The delay was not a problem, but the pilot saying: “C´mon, let´s try it…”, was a problem. Trying oO?? That is not what you want on a flight.

But we arrived safely and after a short bus drive we arrived at the Airbnb apartment, but I think I don´t have to tell you anything about that odyssey, when you´ve all been watching my Snapstory ;).

TRAVEL OUTFIT

mauve coloured pullover by Loavies
grey denim Pants by H&M
grey wild leather boots by Esprit
caramel coat by Loavies
real leather backpack by Leslie-Huhn.com

 

Tag 2 (23.02.2017):

Da wir erst gegen 3 Uhr ins Bett gekommen sind, war der frühe Vogel bereits lange weg und wir waren gegen Mittag erst am Dom. Das Bild kann sich aber trotzdem sehen lassen, wenn auch nur mit dem Handy geschossen. Weitere Bilder in der Galerie folgten bevor es zu Furla in den Showroom ging.
Furla hatte den Raum mit verschiedenen Waben ausgestattet in denen überall unterschiedliche Musik lief, passend zum Stil der Taschen selbstverständlich. Mein absoluter Favorit ist die kleine Bag bei der man die vordere Lasche nach belieben wechseln kann. Genial! Ich liebe bereits wechselbare Straps und nun auch noch eine wechselbare Frontlasche… das lässt einem nicht nur verschiedene Stylingmöglichkeiten je nach Anlass offen, sondern trägt auch ein wenig zur Nachhaltigkeit unserer doch oftmals viel zu schnelllebigen Mode bei.

Anschließend ging es für uns in die berühmte Shoppingstraße Montenapoleone in der wir neben Dior und Chanel auf den Einlass für das La Perla Lingerie Event warteten.
Das Event war großartig. Eine fabelhafte Blumendeko bei der ich mir direkt ein paar Inspirationen für meine Hochzeit im September holen konnte, Models die in den schaukastenähnlichen Blumenwänden auf schaukeln posierten und viele sehr gute Häppchen :). Diese drei Komponenten sollten bei einer guten Präsentation nie fehlen.
Die Teile waren ansehnlich drapiert und ich habe mir das ein und andere bereits ins Auge gefasst.

 

Day 2 (02-23-2017):

We went to bed around 3 am, so the early bird had already been awake for a long time, when we arrived at the dome. But the picture we took is still a great one, even when just shot with the phone. We took some more pictures in the amazing gallery, before we made our way to Furla showroom. I loved the interior design with different music in every room, fitting the styles of the bags. My favorite is the small bag, with changeable front piece. Ingenious! I like, that this makes the bag more sustainable in a very fast moving fashion world.

After that, we had already been expected at the La Perla Lingerie event in the famous shopping street Montenapoleone, where also Dior and Chanel have their stores. The event was fabulous and the flower decoration was so outstanding, that I got some inspirations for my wedding in September. The event had hot lingerie models, delicious food and perfect decorations. These three components make a exceptional presentation. I also kept an eye on some of the beautiful pieces.

OUTFIT:
Scarf by Gucci
navi blue sailor dress by Tommy Hilfiger
overknee boots by Stuart Weitzman
boybag by Chanel
caramel coat by Loavies.com
Sunglasses by Prada
Watch by Paul Hewitt

Tag 3 (24.02.2017):

Am Morgen ging es erneut zum Dom, da Caro noch einen Post fertig machen musste und sie einen ganz bestimmten Stil zeigen wollte. Das ganze hat circa 2 Stunden gedauert, aber es hat sich gelohnt ;).

Danach ging es auch direkt schon Backstage mit MAC Cosmetics zur Blugirl Show. Das Make Up Highlight waren farbige Wimpern aus der neuen Mascara Serie von MAC. Auch interessant war es sich mit dem bekannten Stylisten Michele Magnani zu unterhalten, welcher uns erklärte, dass der Designer gar kein Styling vorgibt sondern dies ganz in der Hand des Stylisten liegt. Auch wenn man sich danach abstimmt und immer mal wieder Designer ihren Willen durchsetzen, weiß ich nun, dass der Stylist hier eine größere Rolle spielt und ebenso für das Gesamtbild verantwortlich ist und genannt werden sollte.
Vielen Dank hier an Diederik und Victoria, dass ihr uns so herzlich empfangen habt und euch die Zeit für unsere Fragen genommen habt.

Die Show anschließend war bombastisch! Jedes Teil ein Traum und trotzdem gleichte keines dem anderen. Dieses Label ist definitiv einen Blick wert und meiner Meinung nach endlich mal von vorne bis hinten extravagant und trotzdem tragbar. Vielleicht folgt für euch noch ein Shooting mit Blugirl, mal sehen ;).

Nachdem Caro sich dann um die Ecke ihre neue Chanel gekauft hatte (!) ging es zum Ausklang auf die Präsentation von Amanti. Amanti heißt auf Deutsch „Liebhaber“ und lässt sich zweierlei auf das Taschenlabel interpretieren. Ich habe mir eine tolle rote, leicht verspielte Tasche aus der aktuellen AW17/18 Kollektion ins Auge gefasst, welche aus Pythonleder hergestellt war. Die Präsentation im sehr stilvollen Grand Hotel et de Milan überzeugte mit schlichter Eleganz und den vielen leckeren Häppchen (wir waren so ausgehungert, dass wir uns direkt an der Küche platzierten und erst nach 938728405 Häppchen gesättigt waren 😀 ).

Day 3 (02-24-2017):

In the morning we our driver brought us to the dome again, because Caro had to finish a post in a very special way. That one Instagram picture took us more than 2 hours only for the setting, but it was totally worth it!
After that we met the MAC Cosmetics team backstage at the Blugirl show, to get a glamorous fashion week makeup. The highlight were colored lashes from the new MAC Mascara series. It was very interesting to talk to the famous makeup artist Michele Magnani, who told us that the designer gives him free creativity on the show makeup. So the role of the stylist is not to put the makeup on or to dress the models, but to create a look that fits the dresses of the designer perfectly. I´d like to thank Diederik and Victoria for having me and for answering all of my questions!

The Blugirl show was breathtaking and fascinating because every single piece was very extravagant, but still wearable.

Well after Caro bought a new Chanel bag (!) just around the corner, we made our way to the Amanti presentation. Amanti means “lover” which reflects in the designs. My favorite bag was a red python leather model from the current AW17/18 collection. About 938728405 bits of delicious finger food later, we drove home.

OUTFIT
beige pants by Only
rosé colored Top & light beige coat by Ivyrevel
clutch by Marina Hoermanseder
boots by Esprit

Tag 4 (25.02.2017):

Am vierten Tag hatten wir beide wegen der Komplikationen mit unserem Apartment unsere beiden frühen Showroombesichtigungen nicht geschafft, konnten diese aber zum Glück verschieben.
In einer Nacht- und Nebelaktion das Apartment wechseln zu müssen und erst gegen 4 Uhr ins Bett zu kommen, hatten wir uns auch nicht gewünscht, trotzdem stand unser Plan am ersten sonnigen Tag in Mailand noch ein paar schöne Contentbilder zu erhalten. Kurz darauf rannte ich auch schon zu meinem MAC Termin, wo mir ein tolles Smokey Eye Make Up für unsere abendliche Party mit dem Dedicate Magazin aufgetragen wurde. Danke an dieser Stelle nochmal!

Wir trafen uns noch kurz mit Barbora von fashioninmysoul, um sich ein wenig auszutauschen und auch hier noch ein schönes Bild zu bekommen.

Day 4 (02-25-2017):

In the morning of the fourth day we had to no more energy, because we had to change our apartment in the middle of the night, so we shift the early showroom visits to the afternoon. On the first sunny day in Milan, we were ready to create content. Shortly after our most creative phase of this trip, I was running to my MAC appointment, where I got an excellent Smokey Eye makeup for the Dedicated Magazine party later that night.

Before that, we met Barbora from fashioninmysoul to chat a little and take some pictures together.

OUTFIT
high waisted denim pants by Leslie-Huhn.com
mauve vegan suede leather jacket by Ivyrevel
striped top by Zara
boybag by Chanel
glasses by Hawkers Campus
belt by Leslie-Huhn.com

(Leslie Huhn – Barbora OndrackovaCaroline Einhoff)

Tag 5 (26.02.2017):

Am letzten Tag in Mailand flogen wir vom Flughafen Malpensa nach Berlin zum nächsten Event (E! Entertainment Oscar Event Night). Den Abflug von hier mit easyjet empfehle ich euch allerdings nicht, da unsere Handtasche nicht zusätzlich zum Handgepäck akzeptiert wurde und wir somit 50€ pro Person nachzahlen mussten. Ein weiterer Reinfall mit einer Billigairline.

Nach einer längeren Diskussion mit ein paar unfreundlichen italienischen easyjet-Mitarbeitern, sind wir trotzig ins Flugzeug gestiegen und haben uns gefreut endlich wieder nach Deutschland zu ein paar tollen & entspannenden Beauty Treatments zu fliegen.

 

Day 5 (02-26-2017):

On the last day we flew from the airport Malpensa to Berlin for our next event, the E! Entertainment Oscar Night. I wouldn´t recommend flying with easyjet if there is another possibility. They were very inpolite and didn´t except our handbag, so we had to pay 50€ for them to take them with us in the airplain.

After some discussions and due to missing alternatives we went in and were just looking forward to get back to Germany and have some relaxing beauty treatments in the luxurious Hotel Zoo Berlin.

Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche ;).
Wish you a happy new week ;).

Bussi
Leslie

Mercedes Benz Fashion Week Berlin 2017 – Shows AW17/18

Eine aufregende, aber auch anstrengende Woche geht zu Ende und ich freue mich bereits euch berichten zu dürfen. Obwohl die Fashion Week zu den absoluten Must-Attend-Events als Fashion Blogger zählt, ist die FW in Berlin wohl eher überschaubar. Während in Mailand, Paris, London und New York die Trends der kommenden Monate gesetzt werden, gilt Berlin in Sachen Trends zwar eher als rückständig, trotzdem lässt man sich hier seinen Spaß an der Modekunst nicht nehmen. Vielmehr geht es um das Sehen und Gesehenwerden, sowie darum als Designer ein Ausrufezeichen zu setzen.

Das schaffte in diesem Jahr vor Allem die österreichische Designerin Marina Hoermanseder. Für ihre Herbst/Winter 17/18 Kollektion arbeitete sie, wie gewohnt, überwiegend mit starren Materialien, die an orthopädische Korsetts angelehnt sind und mit Lack & Leder in allen Varianten. Auf pompöse Kleider, die auf jedem glamourösen Ball die Blicke auf sich zögen, folgten ungewohnt dunkle, freche Outfits im Bondage Stil in Kontrast zu den sehr femininen Pastell-Dresses. Abgerundet wurden die Designs mit individuell designten Strumpfhosen, die den Stil von Marina optimal repräsentierten. Selten habe ich so eine abwechslungsreiche und kreative Show auf einer Fashion Week in Deutschland gesehen.

Die größte Überraschung dieser Fashion Week war für mich die Designerin Lena Hoschek. Sie crashte dieses Jahr ihre nostalgisch-klassischen und gedeckten Schlammfarben mit glänzenden, knalligen Kreationen. Mit ihren bonbonfarbenen Disney-Mustern schindete sie mit ihrer “Dollhouse” Kollektion mächtig Eindruck. Wieder dienten die 50er Jahre als Hauptinspiration für die Schnitte, doch konnte man eine Entwicklung durch die Jahrzehnte, bis hin zu den 90er Jahren, in denen Disco und Kitsch die Modelandschaft beherrschten. Insgesamt schaffte es die Show von Lena Hoschek, den Trash Touch, der die Berliner Fashionweek seit einiger Zeit ausmacht, perfekt widerzuspiegeln. Und das meine ich voll und ganz im positiven Sinne!

Die größte Promidichte war auf der Show des seit 1968 existierenden Modelabels Riani zu finden. Den ersten Walk durfte Mr. Tutorial Sami Slimani, zusammen mit seiner Schwester Lamiya in einem leuchtend pinkfarbenen Bademantel absolvieren. Leicht verwundert über dieses Outfit, folgten weitere bekannte Gesichter, wie die GNTM Bekanntheiten Elena Carrière und Anuthida Ploypetch oder Social Media Liebling Farina Opoku alias Novalanalove in ähnlich zuckerwattefarbenen Designs. Dementsprechend waren dann auch die Frontrow, sowie der Riani Blogger Cocktail im Soho House mit jeder Menge “Stars uns Sternchen” besetzt. Ob die gezeigten Teile nun unbedingt auf den Laufsteg gehören, darüber lässt sich streiten, doch in Sachen Marketing haben die Damen und Herren von Riani auf jeden Fall etwas richtig gemacht.

Bei den Shows der beiden Mädels von Perret Schaad und der Designerin Rebekka Ruétz (welche wir ja bereits im Sommer aufmerksam verfolgt hatten), durften wir den ganzen Trubel hinter den Kulissen einmal miterleben.
Hier muss ich doch sagen, dass es im Gegensatz zu meiner eigenen Modenschau im Sommer 2016 wesentlich ruhiger und entspannter zuging. Rebekka gab uns 15 Minuten vor ihrer Präsentation sogar noch ein kurzes Interview indem sie verriet, dass sie die Fashion Week zwar mit Leidenschaft macht, aber für den Rest des Jahres lieber ihren Rückzugsort in ihrem kleinen “Dörfchen” für kreatives Schaffen benötigt.
Bei beiden Shows hat mich diesmal zwar nichts umgehauen, aber das Feeling war äußerst angenehm und stressfrei.

Ich möchte mich hier außerdem gerne noch bedanken, für alle Einladungen, welche ich nicht wahrnehmen konnte. Ich habe mich dieses Jahr wirklich sehr gefreut, dass es ein solch großes Interesse an meiner Person gab und ich hoffe, zur nächsten Saison noch die ein oder andere Show mehr in meinen Terminkalender mit einbauen zu können.
Danke auch an MarcCain, Leonie Mergen, Danny Reinke, Laurèl, Marcel Ostertag, Julia Seelmann und Sportalm Kitzbühel.

New Years Events | Resolutions | Motivation

Hi meine Lieben,

Dieses Jahr steckte bereits vor seiner Geburt voller toller neuer Events und Zusammenarbeiten auf die ich mich bereits wahnsinnig freue und ich fast Platze es euch endlich erzählen zu dürfen.

Egal ob etliche Fashion Weeks in Berlin, London, NewYork, Paris etc.,
traumhaften Reisen nach Mexiko, Südafrika, Bali, Australien, etc.
oder spannenden Events wie meine Hochzeit, Coachella, Weihnachten am Strand.

All diese wundervollen Erlebnisse warten nun darauf bestritten zu werden, aber nicht immer ist man voller Vorfreude, da hinter allem unheimlich viel Arbeit steckt. Also Blogger gibt es keinen entspannten Urlaub mehr oder Feiertag an denen man sich einfach frei nehmen kann. Man steht immer unter Strom und ständigem Stress. Es gibt Tage an denen man sich vielleicht nicht gut fühlt und trotzdem 110% geben muss. Hierfür hilft dann nur eine ordentliche Packung Motivation! Folgende Motivations-Regeln habe ich für mich die letzten Jahre über aufgestellt…

Meine 5 Motivations-Tipps

Es ist bewiesen, dass motivierte Menschen ihre Ziele schneller, einfach und öfter erreichen als Menschen, die Schwierigkeiten haben, sich zu motivieren. Deswegen ist es auch wichtig, dass du dich jeden Tag motivieren kannst, um deine Ziele zu verwirklichen.

Tipp #1: Lasse deinen Wecker nur einmal klingeln und stehe dann auf.

Ich weiß selber, dass es sehr verlockend ist, den Wecker auf „Snooze“ zu stellen und noch eine ganze Zeitlang im Bett liegen zu bleiben. Allerdings stört dich das auch erheblich in deiner Motivation.

Wenn du direkt nach dem Klingeln deines Weckers aufstehst, hast du viel mehr Zeit, in Ruhe zu frühstücken, Zeitung zu lesen oder dich fertig zu machen. Du bist nicht abgehetzt, sondern startest mit einem freien Kopf in den Tag.

Tipp #2: Verlasse das Haus in positiver Stimmung.

Dieser Tipp hängt eng mit dem ersten Tipp zusammen. Wenn du dich morgens in Ruhe fertig machen kannst und nicht in Hektik und Stress verfällst, ist das die beste Voraussetzung, um in guter Stimmung das Haus zu verlassen oder dich deinen anfallenden Aufgaben zu widmen.

Und wenn du positiv gestimmt bist, fällt es dir viel leichter, die Herausforderungen des Tages zu bewältigen und bei allem motiviert zu bleiben.

Tipp #3: Mache genügend Pausen.

Vielleicht denkst du, dass Pausen dich auf deinem Weg zu deinem Ziel aufhalten und du damit nicht motiviert bleiben kannst. Es ist aber das genaue Gegenteil der Fall.

Gerade Pausen und Erholungsphasen sorgen dafür, dass du deinem Stück für Stück näher kommst – denn nur, wenn dein Körper und deine Seele erholt sind, wirst du auch in der Lage sein, dich immer wieder auf’s Neue zu motivieren.

Tipp #4: Reflektiere dich selbst

(Motiviert bleiben? Bewerte dein Verhalten!
Manchmal muss jeder Einzelne von uns so viele Dinge erledigen, dass keine Zeit mehr dazu bleibt, sich selbst zu reflektieren. Dabei ist dies unabdingbar, um motiviert zu bleiben.)

Besonders wichtig dabei ist es zu analysieren, welches deiner (Teil-)Ziele du bereits erreicht hast und welches nicht.

Nur, wenn du dir selber die Möglichkeit gibst, dir deine Erfolge bewusst zu machen, wirst du motiviert bleiben und dich auch weiter motivieren können.

Tipp #5: Erinnere dich an deine Motivation.

Dieser Tipp mag sich auf den ersten Blick komisch anhören, er spricht aber eigentlich für sich.

Du kannst nur dann motiviert bleiben, wenn du dir dein „Warum“ bewusst machst. Mache dir immer wieder klar, warum du etwas erledigen musst und welches das eigentliche Ziel dahinter ist.

Motivation ist etwas, das du jeden Tag wieder neu aufbauen musst. Daher ist es so wichtig, die Motive hinter deiner Motivation zu erkennen und zu verstehen.

Die Zukunft des Influencer Marketing – Inreach Konferenz 2016


Zuerst muss ich mal sagen, dass mich Berlin im wahrsten Sinne des Wortes immer eiskalt erwischt. Ich stieg bei +5 Grad in Leipzig ins Auto und dann bei -5 Grad in Berlin wieder aus. Im Hotel Otto Berlin angekommen wurde ich vom sehr nette Rezeptionisten herzlich begrüßt und fuhr hoch in den 5-Stock. Mein Zimmer in der Kategorie Comfort war erstaunlich geräumig. Selten habe ich in so einem großen Hotelzimmer gewohnt und das beste daran: Es gab einen begehbaren Kleiderschrank 😉 . Von 14-21 Uhr konnte man sich am Kuchenbuffet bedienen und die vielseitige Auswahl an Tees genießen. Nach einer Nacht entspannten Nacht genoss ich noch das reichhaltige Frühstücksbuffet, bei dem ich den nettesten Service seit langem erleben durfte, und machte mich dann auf den Weg zur Inreach 2016.

Trotz des kalten Wetters freute ich mich sehr wieder hin Berlin zu sein, denn es stand eine super interessante Veranstaltung, die Inreach Konferenz 2016, bevor. Das Event fand im Kino International statt und bestand aus Speaches und Workshops von interessanten Redner rund um das Thema Influencer Marketing.

Besonders beeindruckt hat mich beispielsweise die Instagram Marketingstrategie von Mercedes Benz, bei denen 95% des veröffentlichten Contents usergeneriert ist. Das heißt, postet ihr ein Bild auf Instagram, das mit dem Thema Mercedes zu tun hat und nutzt einen der Hashtags wie #mbfanphoto oder #mercedesbenz, habt ihr die Chance auf den Pages der Marke gerepostet zu werden. Das würde eine Reichweite von bis zu 7 Mio Menschen bedeuten.img_2360Sehr überrascht hat mich auch die Firma Olympus, die den Mut aufbringt, fast ihr komplettes Marketingbudget in Influencer Marketing zu stecken und auf klassische Werbung im TV, den Printmedien oder Rundfunk zu verzichten.
Andererseits hat sich auch herauskristallisiert, dass noch sehr viele Firmen in Deutschland wenig bis überhaupt keine Expertise im Bereich Influencer und SocialMedia Marketing haben. Betrachtet man den US oder den UK Markt, kann man hier in den nächsten Jahren also noch einen beträchtlichen Anstieg erwarten und einige Firmen werden diese Entwicklung auch verschlafen.img_2363

Nach einer sehr unterhaltsamen, letzten Präsentation von True Fruits Mitbegründer Nicolas Lecloux wurde die Bar eröffnet und man konnte sich mit den zahlreichen Teilnehmern vernetzen. Besonders schön ist es auf solchen Veranstaltungen natürlich immer, bekannte Blogger und Influencer wieder zu treffen und sich auszutauschen. Aber auch das knüpfen neuer Kontakte ist sowohl wichtig, als auch interessant und spannend. So führte ich mich mit dem Marketingleiter von Mercedes ein anregendes Gespräch über die Entwicklung des Werbemarktes und tauschte mich mit einigen Agenturchefs über die aktuelle Lage, sowie die Zukunft des Influencer Marketing aus.

Auch wenn mir die Möglichkeit nach den Speaches Fragen zu stellen etwas zu kurz kam, empfand ich die Inreach 2016 als absolut gelungene Veranstaltung und ich freue mich, wenn ich auch im nächsten Jahr wieder dabei sein kann.

img_2364

Zum Ende meines kurzen Berlin Trips gab es noch ein kleines Highlight, dank meines alten und guten Freundes Flo (@ilovefloweiss).
Er hat uns nicht nur am ersten Abend in ein veganes Restaurant mitgenommen, sondern mir bei meiner Abreise noch einen Termin in seiner Physiotherapie Praxis Physio-Lounge Berlin mitgenommen und mir bei meinen Beschwerden in der Schulter Abhilfe verschafft.
Vielen, vielen lieben Dank dafür, ich habe echt mega gut geschlafen und verspreche meine Bauch- und Rückenmuskeln zu stärken…wenn die Zeit es zulässt :D.
img_2421-1

Besonders bedanken möchte ich mich beim Team des Hotel Otto Berlin für die nette Zusammenarbeit!

Mein erster Münchner Oktoberfest Besuch – Wiesn & P1 Club

Zum ersten Mal habe ich mich aufs Münchner Oktoberfest gewagt und würde sagen, dass es kein Event ist, das man unbedingt erlebt haben muss, es trotzdem aber eine schunkelige und spaßige Atmosphäre hatte.
Als unschön empfand ich, dass sich alleine das Aufnehmen der Bilder sehr schwierig gestaltete, da sich immer wieder ein anderer möchtegern Brad Pitt aufs Bild drängte. Zusätzlich dazu wurde man als Mädel ständig angegraben. Ich habe nichts dagegen, wenn man mich anspricht und in ein nettes Gespräch verwickelt, denn ich liebe es neue Leute kennenzulernen, aber derbe Anmachen oder fremde Hände an Stellen, an denen keine fremden Hände sein sollen machen keinen Spaß.

caro_e_ & lesliehuhn - Krüger Dirndl

Die wichtigste Frage war zunächst: “Wo parke ich auf dem Oktoberfest?”. Wenn ihr wirklich mit dem Auto anreist, was nicht zu empfehlen ist, kann ich euch den Parkplatz in der Zenettistraße vorschlagen. Dort zahlt man 10€ und ist nur wenige Meter vom Festgelände entfernt (ca. 10 Minuten zu Fuß).

Natürlich kommt es immer auch darauf an, mit wem man unterwegs ist. Ich hatte zum Glück meine super lieben Freundinnen Caro (@caro_e_) von itsmecaro.de und Clara (@clara.kummer), sowie meine Schwester Leonie (@leocleo) mit dabei. So konnten wir uns einen tollen Tag machen und die vielen Leckereien auf den Wiesn durchprobieren.

Oktoberfest München Mädels

Instagram der Bloggerinnen von links nach rechts: @leocleo – @clara.kummer – @lesliehuhn – @caro_e_

Haare, Wiesnzöpfe, Flechtfrisuren Trends 2017

Wiesn Squad Oktoberfest 2017

Die zweite Frage, die sich uns stellte war: “Welches Zelt besuche ich auf dem Oktoberfest?” Wir entschieden uns für das Löwenbräu Festzelt und ich war sehr überrascht vom angenehmen Klima. Nach einem leckeren Salat und zwei Maß Radler (die anderen hatten ein halbes Hendl und normales Bier^^), trauten wir uns auf die Bänke. Ich bin zwar kein Fan von “Malle Songs”, aber mit der richtigen Stimmung und tollen Leuten feierten wir vier Stunden durch. Die jüngeren Leute treffen sich auf dem Oktoberfest zwar eher im Schützenzelt oder dem Hacker Festzelt, wer jedoch auf eine etwas entspanntere Atmosphäre steht, fühlt sich im Löwenbräu Zelt definitiv gut aufgehoben.

Löwenbräuzelt Oktoberfest München

Lukas Spendler, der Enkel des Zelt Besitzers und selbst Travelblogger von Luxury Executive, gab uns dann noch eine Führung und viele interessante Infos über das Zelt. Es werden beispielsweise jeden Abend die sechzehn 5000 Liter Tanks mit frischem Bier gefüllt. 18 000 Maß Bier werden täglich verkauft und verzehrt. 8 000 Hendl verspeist. Und der Aufbau & Abbau des Zeltes dauert insgesamt 100 Tage (70 Tage Aufbau & 30 Tage Abbau).

Spendler Löwenbräu Zelt Oktoberfest

Auch nach dem Wiesnbesuch gibt es viele Möglichkeiten noch feiern zu gehen. Unsere Bloggertruppe wurde diesmal ins P1 eingeladen, weshalb wir uns nach dem Zelt auf den Weg in die Prinzregentstraße 1 machten. Leider war nur noch ein Tisch im Außenbereich frei, so dass wir uns in Decken einmummelten und unsere Drinks (Champagner & Vodka) gemütlich auf der Couch genossen. Beim Tanzen im Innenbereich wärmten wir uns dann wieder auf und genossen die ausgelassene Stimmung. Ich fand zwar, dass für einen der teuersten Clubs Deutschlands zu viel betrunkene Prolls unterwegs waren, aber das war sicher auch der Wiesnzeit geschuldet. Die Barkeeper, Security und das gesamte Personal waren total freundlich und versüßten uns so den Abend.

Insgesamt hatte ich einen wunderbaren Tag mit meinen Mädels und freue mich jetzt auf meinen Familienurlaub auf Mallorca.

Als besonderes Highlight wurde ich am nächsten Tag noch in die Bar31 des Mandarin Oriental Hotels eingeladen. Wer in München ist und eine ausgezeichnete Bar erleben möchte, ist hier bestens aufgehoben. Vom sympathischen Personal wurde jeder Gast wie ein Freund behandelt, was wirklich außergewöhnlich schön war. Ihr solltet auf jeden Fall die Edamame Snacks und eine Bento Box kosten. Ich habe noch nie so gutes, japanisches Essen probiert. Wer gerne alkoholfrei bleibt, dem kann ich definitiv den alkoholfreien Caipi empfehlen!

Da das Licht sehr gedimmt und gemütlich war, sind die Bilder leider nicht optimal geworden. Ich hoffe, ihr könnt euch trotzdem einen Eindruck vom leckeren Essen verschaffen.

Hotel Bar München Mandarin Oriental Bar31 Mandarin Oriental Munich

Wir sehen uns auf jeden Fall wieder, wenn ich das nächste mal in München bin 😉